Forschungs­partner in der
Ost­schweiz

Das Institut für Modellbildung und Simulation der Fach­hochschule St. Gallen (IMS-FHS) analysiert komplexe technische, ökonomische und soziale Systeme, entwickelt quantitative, simulationsfähige Modelle und bietet Entscheidungs­unterstützung bei strategischen, taktischen und operativen Fragestellungen. In den letzten Jahren hat das IMS-FHS sich erfolgreich spezialisiert auf die algorithmische Dispositions­unterstützung in der Produktion und in der Logistik. Im Bereich Dispositions­unterstützung im Rettungswesen hat das IMS-FHS sich in den vergangenen 5 Jahren zu einem der führenden Forschungspartner in Europa entwickelt. Dutzende erfolgreich durchgeführte Kundenprojekte stellen dies eindrücklich unter Beweis.

Fabian Leuthold

Wiss. Mitarbeiter IMS-FHS
Institut IMS-FHS

Fabian Leuthold ist Informatik Ingenieur (FH) mit langjähriger Erfahrung in Software Entwicklung und technischer Projektleitung. Seit Mitte 2017 arbeitet er an der FHS St. Gallen am Institut für Modellbildung und Simulation in verschiedenen Forschungs- und Dienstleistungs­projekten und unterrichtet Operations Research im Studiengang Wirtschafts­ingenieurwesen. Im vergangenen Jahr konnte er zudem ein Innosuisse Projekt im Bereich Transport­logistik erfolgreich abschliessen, in dessen Rahmen ein Routenplaner für Transport­unternehmen entwickelt wurde. Nun übernimmt er die technische Projekt­leitung für das aktuell mit Qnamic AG, dem Institut für Wirtschafts­informatik der FH Nordwestschweiz und den Eisenbahn­verkehrs­unternehmen SOB und CFL laufende Innosuisse Projekt «Echtzeit Ressourcen­disposition von Personal und Rollmaterial in der Eisenbahnbranche».

Prof. Dr.
Harold Tiemessen

Institutsleiter
Institut IMS-FHS

Harold Tiemessen ist Professor für Operations Management & Logistics und leitet seit 2014 das Institut für Modellbildung und Simulation der FHS St. Gallen. Er promovierte an der Technischen Universität Eindhoven (NL) zum Thema Echtzeit Ressourcen­disposition in Service- und Produktionsnetzwerken. Seine Kernexpertise ist die Entwicklung und Anwendung von Optimierungs­algorithmen für komplexe Produktions- und Logistiksysteme. Bevor er zur FHS St. Gallen gewechselt ist, hat er bei Philips in den Niederlanden und beim IBM Forschungslabor in Zürich insgesamt über 10 Jahre Industrieerfahrung gesammelt. Auch heute ist seine Arbeit noch sehr anwendungs¬orientiert. Im Innosuisse Projekt «Echtzeit Ressourcendisposition von Personal und Rollmaterial in der Eisenbahnbranche» wird Harold Tiemessen sich mit der Entwicklung mathematischer Modelle und Algorithmen befassen.

Prof. Dr.
Katrin Hügel

Projektleiterin
Institut IMS-FHS

Katrin Hügel ist Professorin der FHS St. Gallen und seit über 10 Jahren am Institut für Modellbildung und Simulation in Forschung und Lehre tätig. Sie ist ursprünglich Bauingenieurin und hat an der ETH Zürich im Bereich Umwelttechnik promoviert. Danach war sie 5 Jahre beim Schweizer Verband der Raiffeisenbanken im Risiko­controlling tätig, wo sie für den Aufbau eines System zur Überwachung der Betriebsrisiken zuständig war. An der FHS St. Gallen ist sie in den Bereichen System Dynamics und Operations Management sowohl in der Lehre als auch in angewandten Forschungs­projekten tätig. Katrin Hügel zeichnet sich aus durch eine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit, aus einer Vielzahl von Einzelinformationen konsistente, anschauliche und lösungsorientierte Modellvorstellungen zu entwickeln. Im Innosuisse Projekt «Echtzeit Ressourcendisposition von Personal und Rollmaterial in der Eisenbahnbranche» wird sie sich v.a. mit der Modellbildung befassen, d.h. damit, das Verständnis des Phänomens «Störung» zu schärfen, archetypische Verlaufsmuster heraus zu arbeiten und damit die Voraussetzungen für algorithmische Lösungsansätze zu schaffen.

Forschungs­partner in der
Nord­west­schweiz

Das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI) gestaltet mit seinen über 50 Mitarbeitenden die digitale Transformation aktiv mit und unterstützt die Gesellschaft sowie unsere Partnerinnen und Partner aus Praxis und Forschung, ihre zukünftigen Herausforderungen zu meistern. Die Mitarbeitenden unserer Kompetenz­schwerpunkte untersuchen, erforschen, lehren und formen dabei den digitalen Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Unsere Kern­kompetenzen liegen im Management komplexer Systeme, im Zusammenspiel von Menschen, Daten, Informationen, Wissen und Prozessen – mit künstlicher Intelligenz, allzeit und überall.

Die anwendungsorientierte Forschung mit der Qnamic AG und ihren Kunden ist vertrauensvoll, pragmatisch und konsequent auf den Kundennutzen ausgerichtet. Das Institut für Wirtschaftsinformatik ist stolz, sowohl in der Ausbildung als auch der Forschung langjähriger Partner von Qnamic zu sein.

Prof. Dr.
Joachim Ehrenthal

Dozent 
Institut für Wirtschaftsinformatik

Prof. Dr.
Rainer Telesko

Dozent
Institut für Wirtschaftsinformatik

Prof. Dr. 
Thomas Hanne

Dozent
Institut für Wirtschaftsinformatik

© Qnamic